Bestattungsarten

Erdbestattung


Die altdeutsche Form der Bestattung ist die Erdbestattung in einem massiven Holzsarg. Grundsätzlich können Sie entscheiden, zwischen Wahl- oder Reihengrab. Beim Wahlgrab können Lage und Größe je nach Friedhofssatzung bestimmt werden, beim Reihengrab ist dies nicht möglich. Der Erwerb des Nutzungsrechtes an einer Wahlgrabstätte ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, kann jedoch verlängert werden.

Feuerbestattung


Dies bedeutet die Einäscherung eines Verstorbenen und die spätere Beisetzung der Aschenreste verwahrt in einer Urne. Bei dieser Art der Bestattung ist auf jeden Fall ein Auftrag zur Einäscherung des Verstorbenen, in schriftlicher Form durch die Angehörigen notwendig. Immer mehr Menschen entscheiden sich mittlerweile für die Feuerbestattung. In den östlichen und nördlichen Bundesländern erreicht der Anteil der Feuerbestattungen bereits über 80%. Die Feuerbestattung ist eine uralte und traditionsreiche Bestattungsform. Bereits 3000 Jahre vor Christi haben Einäscherungen stattgefunden.

Seebestattung


Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus und der Verstorbene sollte zu Lebzeiten eine Verbundenheit mit der See gehabt haben. Die Beisetzung in der Nord- oder Ostsee muss vorab genehmigt werden. Die Einholung dieser Genehmigung übernehmen wir für Sie. Die Teilnahme der Angehörigen an der Urnenbeisetzungsfeier ist freigestellt. Die Urne wird in einem bestimmten Seegebiet im Meer würdevoll versenkt und die Hinterbliebenen erhalten eine Karte mit dem Eintrag des Ortes der Urnenbeisetzung.

Anonyme Bestattung


Hier findet die Beisetzung auf einem Gemeinschaftsfeld ohne Kennzeichnung der persönlichen Angaben statt. Man unterscheidet zwischen anonymer Urnenbeisetzung und anonymer Erdbestattung. Regional gelten hier verschieden Verfahrensweisen. Wir informieren Sie gern über die Gegebenheiten für den von Ihnen gewünschten Beisetzungsort.

Naturbestattung


Naturbestattungen setzt immer eine Einäscherung voraus. Es gibt unterschiedliche Formen z.B. im Ausland, verstreuen der Aschereste auf einer dafür vorgesehenen Waldwiese oder das verstreuen der Aschereste von einem Ballon oder Flugzeug über der Sahara. Eine übliche Form der Naturbestattung in Deutschland ist die Beisetzung der Urne in einem Waldstück an den Wurzeln eines Baumes. Die Trauerfeier kann vorher stattfinden oder auch im Rahmen der Beisetzung im Wald. Nähere Information auch zu anderen Formen der Naturbestattungen geben wir gern in unserem Büro oder auf Wunsch bei Ihnen Zuhause.

Ruheforst


Die letzte Ruhe an den Wurzel eines Baumes – das Duften von Laub, das Zwitschern der Vögel, das Rauschen der Blätter – der Wald bietet einen Bestattungsort an dem man sich schon zu Lebzeiten wohl fühlt. Wie beraten Sie gerne über eine Baumbestattung, das Urnenangebot bis hin zur Trauerfeier im Wald. Informationen auch unter www.friedwald.de und www.ruheforst-eberswalde.de

Mehr Informationen erhalten Sie hier im Video.

Hintergrundbild